Fotos Sanierungsprojekt
Quelle: Klaus und Asta Heine wenn nicht anders angegeben

Hinweis: Bilder anklicken für vergrößerte Darstellung
            zurück nach hier über Browser-Zurück-Button

Transport der Emporenbänke zur Aufarbeitung  

zurück Übersicht Sanierungsarbeiten

Die ersten Bank-Fuhren nach Althengstett!

7 Monate haben die Bänke der Empore bei Familie Roth und Baiter in der Königstr. 59 „Unterschlupf“ gefunden. Vielen Dank für die Herberge!

Nun wurden sie zu der Schreinerei Widmaier nach Althengstett gebracht. Dort werden sie abgeschliffen und lackiert. Nach Musterproben hat sich der Kirchengemeinderat dafür entschieden, die Bänke anschleifen zu lassen und dann 2x mit Klarlack zu lackieren  und nicht nur mit  Fernol einreiben zu lassen. Die Bänke sehen dadurch „frischer - neuer“ aus und wirken von der Oberfläche her harmonischer mit dem Parkett.

Dank auf diesem Weg an die Helfer, die es möglich gemacht haben durch den Transport der Bänke nach Althengstett, also durch Eigenleistung, die Kosten zu senken!

Asta Heine

Am Freitag, 14.11.2014 brachte ein "starkes Team" alle Emporenbänke zum Schreiner nach Althengstett zur Aufarbeitung. Im Gegensatz zu den Bänken im Kirchenschiff werden die Emporenbänke nicht gekürzt. Mit zwei Anhängern waren jeweils zwei Touren erforderlich. Ein Muster für die Aufarbeitung wurde bereits Ende Oktober besichtigt.

das Muster: Klebstoffreste entfernt, geschliffen, lackiert

die Arbeit geht los - Kraft und Ausdauer sind gefragt


Die schweren Bänke aus dem Lager hervorholen, zum Wagen schleppen, in den Anhängern platzgünstig verstauen, vorsichtig nach Althengstett transportieren, ausladen.
Und dann das Gleiche noch einmal ...! Die anstrengende Arbeit wollte keine Ende nehmen.
Aber das Tagesziel wurde erreicht!