Gottesdienst und Festakt am 22. März 2015

Mit einem besonderen Gottesdienst um 10 Uhr und einem Festakt um 15 Uhr kehrte die Gemeinde nach ca. einem Jahr Bauzeit zurück in ihre Kirche. Das gelungene Werk wurde gefeiert und Glückwünsche von vielen Seiten dankbar entgegengenommen.

Fotos
Bericht Mitteilungsblatt Ehningen W14 (pdf 3 MB)


 

Übersicht Sanierungsarbeiten

Am 21. März 2015

Einen Tag vor der Wiedereinweihung ist tatsächlich alles für die Rückkehr der Gottesdienstgemeinde fertigestellt, der Kirchenraum wird für zwei Festveranstaltungen mit vielen Besuchern vorbereitet.
Fotos


Im März 2015

Nun geht es in den Endspurt: Die Elektronik wird programmiert und überprüft, Lautsprecher, neue Leuchten, Heizung, die Schutzhüllen von Orgel und Altar fallen, Bänke mit Heizkörper versehen und fertig montiert, Wasseranschluss in der Sakristei vervollständigt, ...
Fotos


Im Februar 2015

Der Steinsockel für die Kanzel wird gesetzt, der Parkettboden fertig verlegt, geschliffen und lackiert. Die Bänke auf der Seitenempore sind nun auch an ihrem Platz, das Kruzifix am neuen Ort.
Fotos

Im Januar 2015

Emporenbänke werden platziert, die Baugerüste verschwinden, der Parkettboden im Bankbereich wird verlegt , Überabeitung der Treppenaufgänge
Fotos

Zum Jahresende 2014

Emporenbänke kommen überarbeitet zurück, die Sitzbänke aus dem Kirchenschiff gehen zur Schreinerei nach Althengstett. Auch die Elektroinstallation kommt voran.
Fotos

Im Dezember 2014

Stühle für die Kirche, Einrüstung für die Wand-Malerarbeiten,
der fertige Steinfußboden und weitere Details zum Fortschritt der Arbeiten zeigen diese
 Fotos


Wieder eine Etappe geschafft! (MB 20.11.2014)

Stück für Stück geht die Renovierung voran. Das Weltgericht an der Nordwand, die Stuckreliefs an der Empore und die Epitaphien an der Außenseite der Kirche sind nun alle gereinigt und restauriert. Vor allem beim Weltgericht waren viele Hohlstellen, die unterspritzt  werden mussten.

Dem Vorschlag der Restauratorin folgend hat der Kirchengemeinderat befürwortet, die Stuckreliefs in einem Grauton einfassen zu lassen. Das Denkmalamt hat dies jedoch nicht genehmigt. Es bleibt also beim Holzton.

Asta Heine


Kirchenbänke zur Aufarbeitung (14. November 2014)

In einem Kraftakt wurden die schweren Emporenbänke von einem "starken Team", zwecks Aufarbeitung in einer Schreinerei, nach Althengstett geschafft.
Fotos


Der Innenboden nimmt Gestalt an (November 2014)


Die rohe Bodenplatte mit den Kabelkanälen verschwindet unter den vorbereiteten Flächen für Fliesen- und Parkettbereiche. Altarstufen und Fliesen werden verlegt.
Fotos


Fundamentabdichtung gegen Feuchtigkeit (November 2014)

Völlig unerwartet wurde beim Entfernen des Holzbodens unter den Bänken an der Nordwand ein durchnässter Bodenbereich entdeckt. Untersuchungen ergaben, dass von außen eindringendes Sickerwasser die Ursache sein müsse. Dies machte nun eine ungeplante Fundamentabdichtung erforderlich.

Fotos


Im September/Oktober 2014:

Restauratorin Frau Schreiber-Knaus

berichtet von der Arbeit:

Dienstag 30. September und

Dienstag, 21. Oktober

in der Kirche

Schon den ganzen Sommer hindurch waren die Restauratorinnen in unserer Kirche an der Arbeit. Zunächst standen Reinigungsarbeiten im Vordergrund. Vor allem die Stuckreliefs zu reinigen war sehr arbeitsintensiv. Dabei kamen interessante Details zum Vorschein.

Fotos vom 30. September

Fotos vom 21. Oktober


Im August 2014 geht es mit der Elektroinstallation deutlich voran, Reinungsarbeiten am Relieffries und an den Wänden sind ebenfalls unterwegs.
Bilder dazu 


Und nun

geht es Los

Die Orgel wird sorgfältig  eingepackt bevor es dem alten Parkett an den Kragen geht

mehr Bilder


Jetzt kann es losgehen!
Der Oberkirchenrat stimmt dem Beginn der Sanierungsarbeiten zu
mit Schreiben vom 5.5.2014

Ebenso das Denkmalamt

mit Schreiben vom 4.4.2014 


Nun ist die Kirche leer ! so konnte es eine Woche vor Ostern 2014 verkündet werden.

In der letzten Woche kamen an zwei Tagen Schüler der Friedrich Kammerer Schule zum Helfen.

In Zusammenarbeit mit Gemeindegliedern wurden die Bänke und die Heizungsrohre im Schiff abgeschraubt. Alles was noch beweglich war, wie Klappstühle, Minibänke, Bilder usw. wurden in das Gemeindehaus oder in die Schulstraße gebracht.

Und dann kam der Samstag, der 12. April 2014. Ganz viele Hände haben getragen, gehoben, gestapelt, ausgelagert, eingelagert und geholfen die Kirche zu räumen. Die Familie Kenntner- Scheible hat mit zwei Traktoren und Hängern die Bänke in ihr neues vorübergehendes Domizil gefahren. Bei Familie Seidelmann in der Königstr. 16 und bei Familie Baiter und Roth in der Königstr. 59 sind jetzt alle Bänke eingelagert. Dort verbleiben die Bänke bis sie vom Schreiner gekürzt und aufgearbeitet werden.

Jetzt können die Renovierungs-arbeiten beginnen. Als erstes muss die Orgel eingepackt werden. Dann kommt die Firma Mutz und ...

Ich halte Sie auf dem Laufenden und werde über den Fortgang der Arbeiten berichten!

Asta Heine


Mehr Fotos von der Kirchenräumung


Fotos: Heine


Feierlicher Umzug in das Gemeindehaus
am So. 30. März 2014 im Anschluss an den Gottesdienst
 Fotos (Vorfeld Sanierungsarbeiten)


Ende März 2014

Bauleute und Handwerker sind nach Ostern für Monate in der Kirche.

Letzter Gottesdienst davor ist am So., 30.März. Dann wird die Kirche ausgeräumt. Für die Zwischenlagerung der Bänke stellen Familien Baiter, Roth und Seidelmann Raum zur Verfügung.

Der Sanierungsplan wurde vervollständigt, gewisse Unwägbarkeiten gibt es zum Zustand von Boden- und Parkettunterbau mit dem sich erste Arbeiten befassen werden.

 

Aufruf zum Helfen

Wir räumen die Kirche aus - komplett !

Samstag 12.04.2014 ab 9 Uhr

Wir brauchen jede Hand die zupacken kann. Bitte melden bei:

Asta Heine - Tel. 7337

Heine-Ehningen@t-online.de


Ende November 2013
Laufende Anträge:
• beim Oberkirchenrat auf Zuschuss von Mitteln aus dem »Ausgleichstock«,
• beim Denkmalamt auf denkmalschutzrechtliche Genehmigung und finanziellen
  Zuschuss.

Sobald die Genehmigung vorliegt und die beantragten Zuschüsse bewiligt sind, ist dies der weitere Ablauf:
• Ausschreiben u. veröffentlichen der Gewerke
• Eingang von Firmenangeboten / Auswahl
• Prüfung der Auswahl beim Oberkirchenrat
• Nach positivem Prüfungsergebnis Auftragsvergabe an die ausgewählten Firmen.

Erfahrungsgemäß gehen mit diesen vorbereitenden Schritten ca. 5 Monate ins Land bevor mit den Bauarbeiten begonnen werden kann, also voraussichtlich noch im Frühjahr 2014. Der mögliche Zeitpunkt für eine Einweihungsfeier könnte dann im Advent 2014 liegen.

Dies ist nun eine beachtliche Verzögerung gegenüber dem ursprünglichen, sehr optimistischen Zeitplan. Sie macht es aber leichter mit den Hausaufgaben, die gleichfalls in Arbeit sind:
• Abstimmen von Details in der Ausführung (s. unter Sanierungsplan)
• Beschaffen der Eigenmittel mit Spendenaktionen, Sponsorenangeboten und,
  ganz 
neu, mit der Gründung einer Stiftung (s. unter Stiftung).