Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Ehningen


Stiftungsdokumente zum Download:

Urkunde Stiftungsgeschäft (pdf 2 MB))

• Stiftungsbroschüre, Ausgabe April 2014 (pdf 1,8 MB)

• Zeichnungsbrief (pdf  0,6 MB)

• Stiftungssatzung-Urkunde (pdf 3,5 MB) mit Schreiben vom 23.07.2014
   vom Evangelischen Oberkirchenrat Stuttgart genehmigt

Stiftungsgründung:

Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Ehningen errichtet - Feierlicher Stiftungsakt am 12. Juli 2014

Mit großem Erfolg konnte die Evangelische Kirchengemeinde Ehningen den Stiftungsakt zur Gründung ihrer Stiftung am Samstag Abend, 12.07.2014 feiern: 35 Gründungsstifter haben sich bereit erklärt, die Stiftung mit mindestens 1.000 Euro auszustatten. Dass die einzelnen Stifter dabei auch wesentlich höhere fünfstellige Beträge zugesagt haben, beweist die Summe des Anfangsvermögens der Stiftung. Insgesamt stolze 272.700 Euro konnten am Stiftungsakt bekannt gegeben werden. Der feierliche Akt fand in der  inzwischen zur Baustelle gewordenen Kirche statt.

Bilder zum vergrößern anklicken. Zurück nach hier über Zurück-Button des Browsers.

Stifter und Interessierte versammeln sich zum Gründungsakt in der Evangelischen Kirche.

Pfarrer Ziegler eröffnet den feierlichen Akt

Ansprache des Initiators Jochen Rathke

Grußwort des Bürgermeisters
Claus Unger

Unterzeichnung der Gründungsurkunde durch Pfr. Robert Ziegler und Asta Heine - 1.Vors. des Kirchengemeinderats

Entgegennahme der Stiftungsurkunde für die Gemeinde Ehningen nach Stiftungszeichnung durch den Bürgermeister.

Bild hier stellvertretend für die Stiftungszeichnung der 35 Gründungsstifter.

Anlass für die Stiftungsgründung war die Finanzierung der anstehenden umfangreichen Maßnahmen zur Innensanierung der Ehninger Kirche. Ortsbildprägend und mit vielen kulturhistorischen Schätzen aus dem 16. Jahrhundert gilt es, die historische Substanz solide zu bewahren und gleichzeitig für heutige Bedürfnisse gerecht zu gestalten. 

Seit der letzten grundlegenden Sanierung 1958 sind fast 60 Jahre vergangen und der Zahn der Zeit hat an den Kunstwerken ebenso gezehrt wie an den technischen Anlagen. Insbesondere die Heizung und die elektrische Installation, aber auch Beschallung und Beleuchtung bedürfen der Erneuerung. Dabei soll der Kirchenraum freundlicher werden und die Benutzung auch für Rollstuhlfahrer und Schwerhörige im Rahmen der Möglichkeiten barrierefrei umgebaut werden.  

Der Kirchengemeinderat ist nun froh, dass schon wesentliche Teile der Eigenmittel in Höhe von gut 400.000 Euro zur Finanzierung der Innenrenovierung durch die Stiftung zusammengetragen werden. Im Rahmen des Stiftungsaktes hat es Kirchengemeinderat Jochen Rathke auf den Punkt gebracht: „Wir haben nun einen wichtigen Meilenstein erreicht, die Ziellinie ist aber noch nicht überschritten.“ Die Stiftung ist für weitere Zustiftungen jederzeit noch offen. Immerhin sind noch über 100.000 Euro zu finanzieren.  

Auch Asta Heine, die als 1. Vorsitzende des Kirchengemeinderats glücklich ist über den großen Zuspruch zur Stiftungsgründung und sieht weiteres Potential. „Es macht uns als Initiatoren Mut und Hoffnung, dass sich noch viele weitere Menschen anstiften lassen und zahlreiche weitere Zustiftungen auch nach dem Stiftungsakt noch eingehen werden.“

Den Grund für die hohe Unterstützung durch die Ehninger sieht Pfarrer Robert Ziegler in der Bedeutung der Ehninger Kirche für die Bürgerinnen und Bürger. „Sie ist ein Ort, der uns allen am Herzen liegt“ sagte er in seiner Begrüßung zum Stiftungsakt. Er verwies dabei auf die zahlreichen Feste wie Taufen, Konfirmationen oder Hochzeiten.

Die Bedeutung der Evangelischen Kirche für die Gemeinde unterstrich Bürgermeister Claus Unger in seinem Grußwort. Sie sei das zentrale Gebäude in Ehningen und auf fast allen Veröffentlichungen zu sehen. Als Geschenk brachte er einen Zuwendungsbescheid der Gemeinde mit.

Im Anschluss an den formalen Stiftungsakt, bei dem die anwesenden Gründungsstifter die Stiftungsurkunde unterzeichneten, wurde der Choral „Nun danket alle Gott“ angestimmt. Danach konnten sich alle Interessierten in der Kirche noch über den Stand der  Sanierung informieren.

Seit der letzten grundlegenden Sanierung 1958 sind fast 60 Jahre vergangen und der Zahn der Zeit hat an den Kunstwerken ebenso gezehrt wie an den technischen Anlagen. Insbesondere die Heizung und die elektrische Installation, aber auch Beschallung und Beleuchtung bedürfen der Erneuerung. Dabei soll der Kirchenraum freundlicher werden und die Benutzung auch für Rollstuhlfahrer und Schwerhörige im Rahmen der Möglichkeiten barrierefrei umgebaut werden.

Der Rückblick auf die letzte große Innensanierung der Kirche im Jahr 1958 hat den Ehningern den Weg gezeigt. In den Kirchenbüchern wurde die Predigt des damaligen Prälaten am 1. Advent anlässlich der Eröffnung der sanierten Kirche festgehalten: „Die bewiesene Einigkeit und Gemeinsamkeit möge ein Vorbild und Ansporn für spätere Zeiten bleiben, wo die Glieder der Gemeinde mal wieder ihre Liebe und Einmütigkeit für eine nützliche, gemeinschaftliche Sache unter Beweis stellen können.“ Kaum einer der Anwesenden wird diese Worte noch bewusst im Ohr gehabt haben, aber im Tun haben es die Ehninger bewiesen.

Der Kirchengemeinderat dankt allen Stifterinnen und Stiftern für die großzügige Unterstützung.

Jochen Rathke

Fotos: Klaus Heine


Stufen auf dem Wege zur Stiftung


Lassen Sie sich anstiften!

Unter dieser Überschrift erläutert Jochen Rathke die Vorteile und Regularien der in Vorbereitung befindlichen Stiftung.
Gemeindebrief April 2014
• Der Artikel zum download (pdf 2,2 MB)


Absichtserklärung desKirchengemeinderats
Gemeindebrief Dezember 2013

Ebenso wie die derzeitige Sanierung der evangelischen Kirche und deren Finanzierung beschäftigt den Kirchengemeinderat eine längerfristige Perspektive: „Wir sehen uns in der Pflicht, Lösungen zu finden, um den Erhalt der Kirche auf Dauer und über Generationen hinweg abzusichern“ so heißt es in einem Arbeitspapier. Aus diesem Grund hat der Evangelische Kirchengemeinderat beschlossen, eine »Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Ehningen« ins Leben zu rufen.

Tatsächlich geht es längerfristig um Sein oder Nichtsein für ein prägendes Element im Erscheinungsbild Ehningens mit seiner identitätsstiftenden Bedeutung für die Bürgerschaft und darüber hinaus. Mit der Kirche verknüpfen sich Lebenswege. Viele Menschen fühlen sich generationsübergreifend mit ihrer Kirche verbunden. Für sie ist es der Ort an dem getauft, konfirmiert, geheiratet und Abschied genommen wird. Die Geschichte der Kirche verbindet sie mit frühesten Zeiten ihres Heimatortes.

Stiftungen sind ein zeitgemäßer Weg zur nachhaltigen Finanzierung stetiger Aufgaben.  Sie begünstigen zweckgebundenes Engagement aus der Bürgerschaft, das über den Tag hinaus wirken soll. Zahlreiche Kirchengemeinden in vergleichbaren Situationen haben diesen Weg bereits erfolgreich beschritten. Erkenntnisse anlässlich der begonnenen Sanierung drängen uns dazu, das Gleiche zu wagen.

Stiftungssatzung
Ende Februar 2014 liegt ein vom Kirchengemeinderat erarbeiteter Entwurf der Stiftungssatzung zur Genehmigung durch den Oberkirchenrat vor. Mit der Satzung werden die organisatorischen und operativen Bestimmungen der Stiftung rechtsverbindlich festgelegt.
Link zum PDF-Download siehe oben (unter der Überschrift).

Stiftungsbroschüre
Ende März 2014 liegt der fortgeschrittener Entwurf einer Stiftungsbroschüre vor. Sie erläutert Hintergrund und Ziele der Stiftung, die Bestimmungen zur Verwendung der Stiftungsmittel sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Beteiligung. Diese Broschüre wird die Stiftung in weiten Kreisen der Öffentlichkeit bekannt machen und für eine Beteiligung werben. Die endgültige Fassung ist in Bearbeitung.